Translate

Montag, 12. Mai 2014

Seit vorgestern sind wir unterwegs. Endlich. Seit Ende Februar am Organisieren, Reparieren, Besorgen, Überprüfen, Neuinstallieren, … haben wir es endlich geschafft. Wir legen ab wie ursprünglich geplant: Am 10. Mai. Am 9. Mai ging natürlich bei Ein-oder Ausbau der Gasflasche die Gasleitung kaputt. Klaro. Selbst Paul – generell Optimist und dauernd mit der Devise “man suutje“ unterwegs - sah für unser Timing schwarz, aber mit nachbarlicher Hilfe ging alles schneller als befürchtet. Jedoch glauben Paul und ich, dass die klare Terminierung unserer Abfahrt uns sehr geholfen hat. Ohne sie wären wir wohl noch in Flensburg. Wir hätten ein anderes Tempo hingelegt; wir hätten noch dies und das erledigt (das Erledigen ist auf einem Boot NIE beendet; es gibt immer wieder etwas).
Nun sind wir beide richtig froh segeln zu können. Weder Nieselregen noch niedrige Temperaturen (zur Zeit 10 – 12 Grad) können uns erschüttern und weil wir ganz heiß auf Wasser, Weite, Wellen und Horizont sind, lässt uns auch kein kurzer Schauer das einmal begonnene Ablegen verschieben. Weg, weiter, raus aus dem Hafen.

Nun lassen wir mal die Fotos sprechen:



Unsere Bleibe bei Jens, während das Boot Baustelle war.




Um Holnis an der wunderschönen Flensburger Förde.





Winke winke, … das berührt uns sehr. Wir gehen ja wirklich auf große Fahrt. Es wird ernst.




Jens und Kathrin begleiten uns 2-3 Stunden bis Langballig/ Flensburger Förde.





Winke winke … bis zur letzten Sekunde ...winke winke. Jetzt gibt es nichts wichtigeres. „In einem Jahr sind wir wieder daaa!“ Schluck.



Leuchtturm Kalkgrund (Ecke Flensburger Förde – Kieler Bucht) winkt auch irgendwie.



Leuchtturm Bülk, gegenüber Laboe, winkt schon zur Begrüßung.



PS: Kommentare sind nur als Emails an unsere Emailadresse möglich: sy.man.suutje@gmail.com