Translate

Mittwoch, 14. Mai 2014

Vorgestern  und gestern sind wir durch den Nord-Ostsee-Kanal motort, respektvoll am Rand, wenn dicke Schiffe uns überholten oder entgegen kamen.


Ganz allein in der Schleuse





Gestern motorten wir außerdem auch noch nach Cuxhaven, nicht die Stadt unserer Träume, aber gut gelegen.

Heidelbergfans auf Zypern?


Es war sehr windig (direkt von vorne) und wellig und Paul am Ruder wurde in der Kälte wiederholt Opfer von Gischt und Spritzwasser, während ich gemütlich unter der Sprayhood saß und mit dem Fernglas nach Tonnen Ausschau hielt. Die traditionelle weibliche Rolle - ich reichte mal einen warmen Tee, mal ein bisschen Quarkstollen oder putzte Pauls Brille - ist überaus angenehm. In Cuxhaven angekommen überholte mich dann aber doch mein Mitgefühl und ich bot ihm an, die Zeiten des Rudergehens in Zukunft wieder brüderlich und gerecht zu teilen. (Hm. War vielleicht voreilig.)

Morgen geht es vielleicht nach Spiekeroog.

Aber hoppla. Da sitzt ja schon wieder einer ins der Backskiste. Etwas zu reparieren?


Das Handbuch wird studiert.

Und noch einmal mit Schraubendreher, Crimpzange, Lötkolben und diversen Dingen in die Backskiste. Was musste denn repariert werden? Das verraten wir euch eventuell später.

Do you know this?
Was ist Segeln?“ Antworten auf diese Frage haben meistens etwas mit wunderschönen Ankerplätzen, interessanten Begegnungen, anderen Kulturen, Freiheitsgefühlen beim Durchkreuzen der Meere usw zu tun. Oft werden auch bestandene Abenteuer mit Wind und Welle genannt. Nicht selten allerdings trifft auch folgende Antwort zu:
Segeln ist, sich an Bord eines Schiffes an den schönsten Ankerplätzen dieser Welt, inmitten traumhafter Natur und auf klarem Wasser - durch die Technik des Bootes zu reparieren.“