Translate

Dienstag, 9. Juni 2015

8. Tag auf See zwischen Horta und Cork/ Irland

Position        48° 39' N, 15° 39' W
Etmal           131 sm
Wind            NO 5 Bft
Kurs             350 Grad
Speed           5 - 6 Kn
Wetter          sonnig
Noch            416 sm bis Falmouth
Noch            340 sm nach Cork

Wegen der Kreuzerei sind das nur 49 bzw 42 sm Raumgewinn seit gestern.

SMS von 14:30h:
Nach 4 tagen starkwind jetzt nur noch 8-10 m/sec , ein genuss! Stimmung
gut, hoffen auf winddreher richtung o-so

Die Hoffnung auf eine Windrichtungsänderung entspringt dem Wunsch, trotz aller Widrigkeiten Falmouth in Südengland doch noch zu erreichen.
Gestern Nacht hatten die Jungs nämlich schon wieder Falmouth im Visier, ...

48.15n 16.09w wind aus 35 grad  kurs 110 grd; 5-6 kn; 10-12 msec;
jetzt falmouth wieder ziel. wo liegt zentrum v hoch?

... jedoch wurde unserer Mannschaft dieser Zahn heute endgültig gezogen: Rasch zieht ein neues Tief aus der Bretagne bzw der Biskaya auf und bringt sehr starken Wind, dem man wieder einmal tunlichst ausweicht. Als ich heute morgen diese Vorhersage für Donnerstag bei UGRIB sah ...



...war ich entsetzt, denn gestern abend um 22 Uhr war alles friedlich, außer direkt um die Bretagne herum und natürlich dem Starkwind in der größeren Biskaya. Aber dort waren die Jungs gerade schon heraus. Dass sich die Wetterlage so schnell komplett ändern kann, überrascht mich auf´s Neue. Leider konnte ich unsere Crew den ganzen Tag nicht erreichen. Segelten sie etwa immer noch nach Osten? Seit gestern Abend? So konsultierte ich gegen 15 Uhr unsere Wetter-Törnberatung ohne Absprache mit Paul. Und es war gut zu erfahren, dass man suutje diesem Grusel noch rechtzeitig nach Norden ausweichen kann. Die Meteorologen dieser Firma sehen die 8 -9 Bft in Böen nicht so weit nördlich ziehen, wie UGBRIB es tut.
Trotzdem wurde ganz klar von einem Kurs nach Falmouth abgeraten. Die Meteorologen haben in Richtung Ärmelkanal anhaltend viel mehr Wind als UGRIB auf dem Bildschirm. Endlich gegen Abend reagierte Paul auf meine vielen Dringlichkeits-SMS und endlich konnte ich die Warnung los werden, die mir den ganzen Tag auf der Seele lag. Wer es noch nicht weiss: Fern-Segeln auf dem Sofa kann auch nervenaufreibend sein.